Kiesdach mit Überdämmung

All about WUFI Pro
Post Reply
Wolfgang
WUFI User
WUFI User
Posts: 6
Joined: Tue Apr 28, 2020 4:22 am -1100

Kiesdach mit Überdämmung

Post by Wolfgang » Mon Jun 08, 2020 12:30 am -1100

Hallo Wufi-Team,

ich berechne gerade ein Kiesdach in Leichtbaukonstruktion mit Überdämmung. Die Berechnungen habe ich nach dem "Leitfaden" und den "Beispielfällen" für Kiesdächer durchgeführt. Außerdem habe ich die Posts bzgl. Kiesdächer der Kollegen in diesem Forum gelesen.

Folgender Aufbau ist geplant - von außen nach innen:
- 6 cm generischer Kies
- Abdichtung
-12 cm graues EPS 032
- 2,2 cm OSB-Platte
- 24 cm Mineralfaser 035 zwischen den Sparren
- Isover Vario Xtra Save
- 8 cm Luftschicht (ohne zus. Feuchtespeicherung)
- GKP

Besonderheit: das Dach wird von Ost und West vertikal verschattet, und nur direkt von Süd bestrahlt. Deshalb wurde die Absorption zusätzlich um 0,35 abgmindert.

Ergebnis bei 5 Jahren Berechnungszeit (3 Schritte/ max. 10 Stufen):
Bilanz 1: 2,27 kg/m²
Bilanz 2: 89,53 kg/m²
Konvergenzfehler: 0

Der hohe Feuchtegehalt in Bilanz 2 hängt wohl mit der stetigen Auffeuchtung im Kies und in der EPS-Dämmung zusammen. Im EPS findet die Auffeuchtung allerdings nur im obersten halben Zentimeter statt (s. Grafik aus Wufi-Film). Ich habe die Berechnung auch testweise mal über 30 Jahre laufen lassen. Die Auffeuchtung nimmt über die Jahre konstant zu (bis auf die jahreszeitlichen Schwankungen).

Eine weitere Variante mit feinerem Gitter (400 anstatt 200) verringert die Bilanz 2 erheblich. Offensichtlich ist es auch ein numerisches Problem. Eine vom Architekten gewünschte Notabdichtung auf der OSB-Platte verringert die Bilanz 2 ebenfalls deutlich (zusätzliche Variante). Der Feuchtegehalt im EPS steigt zwar nach wie vor, doch auf wesentlich niedrigerem Niveau (flacher). Die Holzfeuchten und die Feuchte in der Mineralfaser steigen zwar mit der Notabdichtung, sind aber noch im zulässigen Bereich.

Ist das Berechnungsergebnis realistisch? Was passiert im EPS im ersten halben Zentimeter tatsächlich? Ab welcher Feuchte ist das EPS "gefährdet"?

Vielen Dank und freundliche Grüße
Wolfgang
Attachments
Anmerkung 2020-06-08 112116.jpg
Anmerkung 2020-06-08 112116.jpg (112.91 KiB) Viewed 286 times

Christian Bludau
WUFI SupportTeam IBP
WUFI SupportTeam IBP
Posts: 908
Joined: Tue Jul 04, 2006 10:08 pm -1100
Location: IBP Holzkirchen, the home of WUFI
Contact:

Re: Kiesdach mit Überdämmung

Post by Christian Bludau » Tue Jun 16, 2020 8:50 pm -1100

Hallo Wolfgang,
zeig mal den Verlauf des Gesamtwassergehalts und des Wassergehalt in der EPS. Alleine an den Bilanzen kann man hier nicht sagen, ob die Berechnung vertrauenswürdig ist.
Was hat den deine Abdichtung für einen sd-Wert?
Der EPS-Dämmung schadet die hohe Feuchte erstmal nicht. Aber die Wärmeleitfähigkeit steigt langsam an.
Hier würde ich 2-3 Vol.-% erlauben ( WG [kg/m³] / 10 = WG [Vol.-%].
Schau dir dazu auch mal den Leitfaden zur Auswertung an (S. 39):
https://wufi.de/de/service/downloads/#a ... eurteilung
Viele Grüße
Christian

Wolfgang
WUFI User
WUFI User
Posts: 6
Joined: Tue Apr 28, 2020 4:22 am -1100

Re: Kiesdach mit Überdämmung

Post by Wolfgang » Wed Jun 17, 2020 7:58 pm -1100

Hallo Christian,

vielen Dank für die Erklärungen.

Gesamtwassergehalt der Konstruktion sowie für die EPS-Aufdachdämmung s. Bilder.

Der Wassergehalt im EPS nimmt über die Jahre geradlinig zu. Über 5 Jahre auf ca. 2,8 kg/m³. Über 30 Jahre extrapoliert 16,8 kg/m³. Das entspricht dann ca. 1,7 Vol-% und wäre unter Deinen "erlaubten" Höchstwerten und somit unkritisch. Die WL nimmt bei diesem Wassergehalt gem. Materialdatenbank nur geringfügig zu.

Wie im ersten Post beschrieben, findet die gesamte Akkumulation nur im ersten Zentimeter unter der Abdichtung statt. Die Abdichtung habe ich mit sd=300m angesetzt.

Vielen Dank und freundiche Grüße
Wolfgang
Attachments
Gesamtwassergehalt.jpg
Gesamtwassergehalt.jpg (283.66 KiB) Viewed 266 times
Wassergehalt_EPS.jpg
Wassergehalt_EPS.jpg (125 KiB) Viewed 266 times

Christian Bludau
WUFI SupportTeam IBP
WUFI SupportTeam IBP
Posts: 908
Joined: Tue Jul 04, 2006 10:08 pm -1100
Location: IBP Holzkirchen, the home of WUFI
Contact:

Re: Kiesdach mit Überdämmung

Post by Christian Bludau » Wed Jun 24, 2020 12:41 am -1100

Hallo Wolfgang,
dies ist so ein Fall, in dem die Bilanzunterscheide durch die Feuchtequelle in der Kiesschicht verursacht werden. Die darunterliegende Schicht verhält sich erwartungsgemäß. Damit der Wassergehalt oben in der EPS nicht so stark ansteigt, ist es zu empfehlen, unter die Zusatzdämmung eine Dampfbremse zu legen. Hier kann z.B. die Bauzeitabdichtung liegen gelassen werden - PE Folie 100m oder mehr. Dann musst Du aber den Wassergehalt der OSB auch nochmal anschauen, weil der steigen wird, wenn die Überdämmung nicht stark genug ist.
Viele Grüße Christian

Post Reply