Wufi Wetterdaten deutlich kritischer als HRY

Post Reply
Schnell_MBBM
WUFI User
WUFI User
Posts: 13
Joined: Thu Mar 20, 2014 4:34 am -1100

Wufi Wetterdaten deutlich kritischer als HRY

Post by Schnell_MBBM » Thu Mar 05, 2020 5:07 am -1100

Hallo zusammen,

bei Simulationen, insbesondere zu nicht belüfteten Flachdächern in Holzbauweise, ist mir aufgefallen, dass die in Wufi Standardmäßig hinterlegten Wetterdatensätze meist deutlich (!) ungünstiger sind als die über den Lokalklimagenerator erstellten HRYs (auch ohne Lokalklimaanpassung).

Als Grund hierfür vermute ich stark die deutlich unterschiedliche Solarstrahlung.
Werden über meteonorm Wetterdatensätze erstellt ähneln diese tendenziell eher dem HRY.

Was ist denn nun realisitischer, bzw. weshalb sind die Wufi Standard-Daten derart kritisch (geringe Solarstrahlung)?

Tobi
WUFI SupportTeam IBP
WUFI SupportTeam IBP
Posts: 8
Joined: Fri Jan 31, 2014 3:59 am -1100

Re: Wufi Wetterdaten deutlich kritischer als HRY

Post by Tobi » Fri Mar 06, 2020 4:00 am -1100

Sehr geehrter Herr Schnell,

Zu Ihren Fragen, die HRY (Feuchtreferenzjahre) die in WUFI enthalten sind, sind die selben die der Lokalklimagenerator als Grundlage für eine Anpassung verwendet. Wird im Lokalklimagenerator keine weitere Anpassung verwendet sind die Klimadaten also identisch. Nachdem auch bei sorgfältigstem Arbeiten Fehler möglich sind habe ich dies gerade auch noch für den Standort Fürstenzell (Zone 9) überprüft für eine horizonale Oberfläche ergibt sich hier sowohl im HRY aus dem Lokalklimagenerator als auch aus WUFI Klimadatenbank heraus ein Wert von 1184 kWh/m²a also die gleiche Ausgangslage und kein Unterschied in den Randbedingungen.

Verglichen mit dem langjährigen Mittelwert des DWD ebenfalls für den Standort Fürstenzell (1161-1180 kWh/m²a; Mittelwert für die Jahr 1981 -2010 ; Quelle: https://www.dwd.de/DE/leistungen/solare ... l?nn=16102) ist die Globalstrahlung für den Standort Fürstenzell im HRY also repräsentativ. Ich würde daher vermuten,dass unbeabsichtigt der lokale Datensatz vor dem Export angepasst wurde.

Während ein HRY für eine ganze Zone gedacht ist und erst im zweiten Schritt über den Lokalklimagernator auf die lokalen klimatischen Besonderheiten angepasst wird, gibt Meteonorm gleich bei der Erstellung einen gemittelten Wert aus den jeweils nächstliegenden Messstationen aus, diese kann durchaus zu Abweichungen zwischen diesen unterschiedlichen Datenquellen führen. Spielt Niederschlag eine Rolle sind die HRY Daten den Meteonormdatensätzen vorzuziehen da diese den Niederschlag tendenziell zu gering gewichten. Bei der Globalstrahlung ist die Qualtität der Metonormdatensätze dagegen in der Regel sehr hoch.

mit freundlichen Grüßen
Tobias Schöner

Schnell_MBBM
WUFI User
WUFI User
Posts: 13
Joined: Thu Mar 20, 2014 4:34 am -1100

Re: Wufi Wetterdaten deutlich kritischer als HRY

Post by Schnell_MBBM » Fri Mar 06, 2020 4:16 am -1100

Hallo Herr Schöner,
Danke für die rasche Rückmeldung und Erläuterung.
ggf. habe ich mich hier aber etwas Missversständlich ausgedrückt, hier nochmal etwas konkreter:

Die in Wufi hinterlegten Datensätze für Städte außerhalb der HRY Referenzstation, aber innerhalb der selben HRY Zone (also z.B. die hinterlegten Daten für Augsburg oder München) sind deutlich Kritischer als das über den Lokalklimagenerator erzeugte Klima (hier: Zone 9, auf der sicheren Seite zunächst ohne Stadtfaktor).

Schöne Grüße
Wolfgang Schnell

Post Reply