Flachdach mit Trapezblech

All about WUFI Pro
Post Reply
Thomas Lorenz
WUFI User
WUFI User
Posts: 11
Joined: Mon Aug 26, 2013 8:51 pm -1100

Flachdach mit Trapezblech

Post by Thomas Lorenz » Wed Jul 27, 2022 10:56 pm -1100

Liebes Wufi-Team,

ich möchte gerne bei einem Flachdach u.a. Untersuchungen zum Austrocknungsverhalten durchführen.

Die Tragkonstruktion besteht aus Trapezblechen, auf denen dann ein Aufbau aus mehreren Dampfbremsen und Wärmedämmschichten folgt. Oberseitig ist eine Abdichtungslage vorhanden, die erneuert werden soll.

Wie kann die Trapezblechkonstruktion als Schicht in Wufi am besten abgebildet werden? Ich hätte zunächst eine Dampfsperre mit sd=1.500m vorgesehen und Leckagen mit Hilfe des Infilftrationsmodells IBP berücksichtigt.

Wie wären die Luftschichten zwischen den Trapezblechen und der darüber geradlinig verlaufenden Dampfbremse zu berücksichtigen. Bzw., an welcher Stelle wäre sinnvollerweise die Feuchtequelle in dem Dachaufbau einzbauen.

Für Auskünfte oder Hinweise wäre ich dankbar.

Beste Grüße,
Tommy

Christian Bludau
WUFI SupportTeam IBP
WUFI SupportTeam IBP
Posts: 1015
Joined: Tue Jul 04, 2006 10:08 pm -1100
Location: IBP Holzkirchen, the home of WUFI
Contact:

Re: Flachdach mit Trapezblech

Post by Christian Bludau » Mon Aug 01, 2022 10:28 pm -1100

Hallo Tommy,

das Trapezblech an sich ist zwar in der Regel dicht, aber an Stößen, Überlappungen und Schraublöchern kann doch immer etwas Luft durch. Hier ist es zu empfehlen, einen effektiven µ-Wert zu verwenden. Ich würde da in die Richtung 25-50m entsprechend den Stehfalzen gehen. Es gibt auch in der US-Datenbank ein Metal-Deck, das wohl ähnlich den Trapezblechen ist, allerdings liegt hier der sd-Wert im Bereich von 4m, was mir etwas gering vorkommt.
Die Infiltrationsquelle würde ich nur ansetzen, wenn sich Holzteile in der Dämmebene befinden. Auch bei Schaumdämmungen ist die Infiltrationsquelle mir Vorsicht anzusetzen, da sich die Strömungswege nur sehr lokal durch die Stöße einstellen werden und eine Austrocknung der Feuchte so gut wie nicht möglich ist.
Die Sicken kann man an der Innenseite meines Erachtens vernachlässigen, also den Schnitt durch die Hochsicke betrachten. Zum Vergleich kann der Schnitt durch die Tiefsicke betrachtet werden, dann wäre der Aufbau von unten Blech, Luft, Dampfbremse...
Die Infitlrationsquelle geht von einer Durchströmung von innen nach außen aus und muss an die Position gesetzt werden, wo das Tauwasser ausfallen wird. Das wäre dann irgendwo oben im Bereich unter der Abdichtung. In der Luftschicht sein wäre zwar auch denkbar, hier wird aber wohl kaum Tauwasser ausfallen, da der Taupunkt aufgrund der darüberliegenden Dämmung nur selten unterschritten wird.

Viele Grüße
Christian

Post Reply