Luftwechselquelle Innenklima

All about WUFI 2D
Post Reply
ms23
WUFI User
WUFI User
Posts: 14
Joined: Mon Jul 20, 2015 9:17 pm -1100

Luftwechselquelle Innenklima

Post by ms23 » Mon Jul 20, 2015 9:40 pm -1100

Hallo,

ich möchte einen Wandaufbau mit einer hinterlüfteten Holzverkleidung an der Innenseite der Außenwand mit WUFI 2D untersuchen.

Wenn ich meine Luftwechselquelle mit dem Innenklima verknüpfe (associated boundary) erscheint immer eine Fehlermeldung. (Climate boundary not sufficient. Source will be without effect)

Ist es also nur möglich die Luftwechselquelle mit dem Außenklima zu verknüpfen?

Freundliche Grüße,

Michal

Christian Bludau
WUFI SupportTeam IBP
WUFI SupportTeam IBP
Posts: 778
Joined: Tue Jul 04, 2006 10:08 pm -1100
Location: IBP Holzkirchen, the home of WUFI
Contact:

Re: Luftwechselquelle Innenklima

Post by Christian Bludau » Mon Jul 20, 2015 10:49 pm -1100

Hallo Michael,

die Fehlermeldung ist fehlerhaft :-)
Einfach ignorieren, Wufi rechnet trotzdem mit dem Klima.

Christian

ms23
WUFI User
WUFI User
Posts: 14
Joined: Mon Jul 20, 2015 9:17 pm -1100

Re: Luftwechselquelle Innenklima

Post by ms23 » Thu Jul 23, 2015 7:53 pm -1100

Vielen Dank für die Antwort.

Ich habe noch ein weiteres Problem.

Die Außenwand hat keine Außendämmung, nur Putz und ist zum Süden ausgerichtet. Und an der Innenseite ist also diese hinterlüftete (Luftwechsel: 1/h) Holzverkleidung.

Die Wand besteht aus 55 cm dickem Sandstein (Sander Sandstein aus der Datenbank in WUFI). Als außenputz habe ich Kalkzementputz (ebenfalls aus der WUFI-Datenbank) berücksichtigt. Als Klimabedingungen wurden die Wetterdaten für Frankfurt in WUFI berücksichtigt.

Am Anfang ist der Wassergehalt des Mauerwerks 19 kg/m³. Bei einem Regenwasserabsorptionskoeffizienten von 0,7 steigt die Feuchtigkeit in dem Mauerwerk bis auf ca. 40 kg/m³ (Relative Feuchtigkeit von fast 95 %) In vier Jahren.

Wenn ich den Regenwasserabsorptionskoeffizient auf 0 setze, trocknet die Wand langsam aus.

Es scheint mir also, dass der Anstieg des Wassergehalts in dem Mauerwerk durch Schlagregen verursacht wird.

Ist dies realistisch, dass so hoher Wassergehalt in der Sandsteinwand durch Schlagregen erreicht wird? Sollte für den Regenwasserabsorptionskoeffizienten vielleicht ein anderer Wert als 0,7 berücksichtigt werden?

Michal

Christian Bludau
WUFI SupportTeam IBP
WUFI SupportTeam IBP
Posts: 778
Joined: Tue Jul 04, 2006 10:08 pm -1100
Location: IBP Holzkirchen, the home of WUFI
Contact:

Re: Luftwechselquelle Innenklima

Post by Christian Bludau » Thu Jul 23, 2015 9:22 pm -1100

Das ist schon realistisch, der Sander Sandstein saugt sehr gut, die Innendämmung verhindert eine Austrocknung da sich die Wand nicht mehr erwärmt.

Weiterhin sind 40 kg/m³ nicht mal 2 M.-%, da passiert in dem Stein gar nichts. Dreh die Wand mal nach Westen, dann bilden sich richtig schön hohe Wassergehalte :-).

Christian

Post Reply